Bei lebensgefährlichen Notfällen rufen Sie bitte die Rettungsleitstelle an: Telefon: 112

Ärztlicher Bereitschaftsdienst Bayern

Damit Sie auch nachts, an Wochenenden und an Feiertagen nicht ohne ärztliche Hilfe auskommen müssen, beteiligen sich die bayerischen Ärzte neben der Arbeit in ihrer Praxis am Ärztlichen Bereitschaftsdienst Bayern. Wir vermitteln Ihnen telefonisch den passenden Arzt in Ihrer Nähe.



Bereitschaftsdienst der KV-Bayern

Rufen Sie uns an - wir nennen Ihnen einen diensthabenden Arzt in Ihrer Nähe:

Tel.: 116 117 (kostenfreie bundesweite Bereitschaftsdienstnummer)

Hinweis:  Bitte beachten Sie: Alle Gespräche werden zu Ihrer eigenen Sicherheit aufgezeichnet.

Bayernweite Bereitschaftsdienstzeiten:

  • Mo, Di und Do 18:00-08:00 Uhr am Folgetag
  • Mi 13:00 - Do 08:00 Uhr
  • Fr 13:00 - Mo 08:00 Uhr
  • Vom Vorabend eines Feiertags 18:00 Uhr bis zum nachfolgenden Werktag 08:00 Uhr.
  • Für den Faschingsdienstag sowie den 24. und 31. Dezember gilt die Feiertagsregelung.

Wie hilft Ihnen der Ärztliche Bereitschaftsdienst?

Sie schildern unserer Vermittlungs- und Beratungszentrale Ihre Beschwerden, und wir vermitteln Ihnen den passenden Arzt in Ihrer Nähe. In Bayern ist ein hausärztlicher Bereitschaftsdienst flächendeckend eingerichtet. Zusätzlich werden regional fachärztliche Dienste für die Notfallversorgung der Bevölkerung angeboten.

In der Arztpraxis oder als Hausbesuch

Die Behandlung im Bereitschaftsdienst findet in der Regel in einer Arztpraxis statt:

  • in der Praxis des Dienst habenden Arztes
  • oder in einer von der KVB oder in Kooperation mit örtlichen Ärzteinitiativen angebotenen Bereitschaftspraxis

Wenn es Ihnen aufgrund Ihrer Erkrankung nicht möglich ist, einen Arzt aufzusuchen, vermitteln wir Ihnen auch einen allgemeinärztlichen Hausbesuch.

Kollegialer Vertretungsdienst

In manchen Gegenden haben sich die Ärzte abgesprochen, auch über die Zeiten des Bereitschaftsdienstes hinaus für Sie da zu sein. Man spricht hier vom "kollegialen Vertretungsdienst".
Während seiner Abwesenheit weist der Arzt entweder über den Anrufbeantworter in seiner Praxis auf seinen Vertreter hin oder er benennt während der Zeiten des Bereitschaftsdienstes die Vermittlungs- und Beratungszentrale als Ansprechpartner, die einen Arzt des Bereiches vermittelt.